Vorsicht bei Crash-Diäten

Gewichtsreduktion ist ein guter Vorsatz – Aber Vorsicht bei Crash-Diäten!

Zum Jahreswechsel und nach den opulenten Essen im Familienkreis fällt vielen der Gang auf die Waage schwer. Was sie dort sehen, ist häufig eine gewichtige Hinterlassenschaft der Festtage. Nur verständlich der Wunsch, die überflüssigen Pfunde so schnell wie möglich wieder los zu werden.

Eine Crash-Diät könnte schnell zum Erfolg führen und in kurzer Zeit erhebliche Abnehmerfolge zeigen.

Das ist grundsätzlich gut und fördert die Gesundheit. Eine sehr schnelle Gewichtsabnahme hat aber auch Nebenwirkungen, zum Beispiel auf das Herz.

Das neue Jahr startet oft richtig fett …

Herzfunktion leidet vorübergehend

Abnehmwillige versuchen mit Crash-Diäten und deutlicher Kalorienreduktion auf höchstens 800kcal pro Tag innerhalb weniger Wochen möglichst viel abzunehmen, um Fettpolster und Fettreserven zu reduzieren. Konsequent umgesetzt gelingt das in der Regel auch und Erfolge lassen wegen der geringen Kalorienzufuhr nicht lange auf sich warten. Neben einer signifikanten Gewichtsreduktion bessern sich nach wenigen Wochen auch Blutdruck und Stoffwechselaktivitäten, einschließlich Zuckerstoffwechsel.

Auch der Fettgehalt des Körpers, einschließlich Bauch- und Leberfett nimmt deutlich ab. Die Veränderungen der Stoffwechsellage weisen in die richtige Richtung und es wäre alles gut, wenn da nicht ein gegenteiliger Effekt am Herzen beobachtet worden ist. Britischen Kardiologen der Universität Oxford fiel bei übergewichtigen Probanden, die sich für 8 Wochen einer Crash-Diät unterzogen, auf, dass während der Phase starker Gewichtsreduktion die Herzfunktion negativ beeinflusst wurde.

Begleitet wurde die Beeinträchtigung der Herzfunktion von einem deutlichen Anstieg des Fettgehaltes im Herzmuskel. Diese zunächst widersprüchlich erscheinende Beobachtung erklären die Kardiologen damit, dass aus anderen Organen freigesetztes Fett sich im Herzen anreichert, da der Herzmuskel auch Fett als Energieträger nutzen kann, dieses also anzieht. Ist das überschüssige Fett verbraucht, normalisiert sich auch wieder die Herzfunktion.

Die Crash-Diät wirkt sich nach den Ergebnissen der Forscher also vorübergehend negativ auf die Herzfunktion aus. Sie normalisiert sich wieder, wenn der Fettabbau im Körper, Bauch und Leber auf ein normales Maß zurückgeführt worden ist. Das ist die gute Nachricht der Studie. Bleibende Schäden am Herzen sind durch die Diät nicht zu erwarten, so die Meinung der Forscher.
Menschen, die bereits vor einer Crash-Diät mit Herzproblemen zu kämpfen haben, sollten von dieser Form der Diät aber eher absehen oder nur unter ärztlicher Kontrolle durchführen.

Ralf Kessler

Autoreninfo /

Ralf Kessler hat schon beim Vorgänger des Frankfurter Magazins, der Satirezeitung HERBST, mitgearbeitet und ist ein erfahrener Hase im Journalismus.

Start typing and press Enter to search