Ratgeber: Wie werde ich Gangsta-Rapper?

Bestimmt kennen Sie auch dieses Gefühl, Sie kommen mit ihrem Geld hinten und vorne nicht aus, Rechnungen über Rechnungen müssen bezahlt werden und dann haut auch noch ihreAlte ab. Zu allem Überfluss leiden sie auch noch unter Haarausfall und fettiger Haut. Verzagen Sie nicht! Zumindest für Ihre finanziellen Probleme gibt es eine einfache Lösung.

Werden Sie Gangsta-Rapper!

Ja sie haben richtig gelesen! Eine Karriere als Gangsta-Rapper in der Musikbranche ist einträglich und erhöht ihr Selbstwertgefühl ungemein! Und jetzt kommt das Beste! Sie müssen nicht einmal singen können!

Die Frohe Botschaft lautet: Jeder, der es nur
wirklich will, kann es schaffen.

Wenige Schritte trennen Sie noch von ihrem phänomenalen Erfolg.

Schritt Nummer 1

Kleiden Sie sich entsprechend! Hierbei helfen Ihnen entsprechende Bilder aus dem Netz.
Kopieren Sie nicht nur, setzen Sie auch eigene Akzente! Große schwere Goldketten um ihren Hals etwa erden Sie und vermitteln Ihnen das Gefühl von Bedeutung.

Auch mit Tätowierung der oberen Extremitäten sollten Sie nicht geizen.
Doch Vorsicht! Lassen Sie das am besten immer einen Fachmann machen – hier ist übertriebener Ehrgeiz fehl am Platze.

Ohne Tatoos geht gar nichts …

Schritt Nummer 2

Die Mimik und Gestik. Um es gleich am Anfang klar zu stellen: Ein Rapper grinst nicht andauernd unreif und albern in der Gegend herum! Sollten Sie von Natur aus ein fröhlicher Mensch sein, so reißen Sie sich gefälligst zusammen. Ein grimmiger Gesichtsausdruck ist hier absolut angebracht und wünschenswert!

Schritt Nummer 3

Kommen wir zu den Straftaten!

Wer ein richtiger Gangster Rapper sein will, der muss auch etwas auf dem Kerbholz haben! Doch welche Verbrechen eignen sich hier am Besten?

Lassen Sie als Anfänger am Besten die Finger von Einbruch, Geldwäsche oder Körperverletzung. Begnügen Sie sich zunächst mit kleineren Dingen wie bei Rot über die Ampel gehen, Schwarzfahren oder im Halteverbot parken.

Schritt Nummer 4

Der richtige Rap (Inhalt und Form): Texte die vom Koitus mit Müttern oder Gewaltorgien handeln, sollte der Anfänger zunächst tunlichst vermeiden.

Für zartbesaitete Seelen ist dies einfach zu viel!
Finden Sie ein Thema das Ihnen Freude macht und Sie ausfüllt.

Jetzt zur Vorweihnachtszeit wäre eine Geschichte über das Backen von Plätzchen oder etwa das Dekorieren des Weihnachtsbaumes eine gute Idee.
Bedenken Sie: Der moderne Rapper von heute sollte ein gutes Vorbild sein! Reime in der Story sind kein Muss aber auch nicht zu verachten. Lassen Sie ihrer Kreativität freien Lauf!

Hier mal ein kleiner Versuch des Autors:

Ich laufe durch den Nebel und sage
voller Inbrunst ich bin kein Depp, wenn ich
für dich rapp
und dir bekenne ich mag Schokolade,
wenn mir ist fade.
Yo man, Traubenbitter oder Nuss
hilft mir bestens gegen Frust
gegen den Scheiß
und macht mich heiß.
Kokos Mandel und auch Zimt
dir die ganze schwere nimmt.
Doch die Krönung ist die Marke, die Verwöhnung,
die hat die besondre Dröhnung
und ich hoffe du siehst ein
etwas Schoki muss schon sein!

Frohe Weihnachten und Guten Appetit!

Matthias Hock

Autoreninfo:

Matthias Hock ist Schauspieler und Kabarettist und lebt in Aschaffenburg. In seiner Freizeit rudert Matthias sehr gerne und kocht leidenschaftlich.

Start typing and press Enter to search